News...

01.08.2016
Neue App-Version is comming!


Es wird Zeit für etwas Neues! Etwas, was es noch nie gegeben hat! Die neue Version der FKK-Sauna-Clubs App wird Alles in den Schatten stellen, was es jemals gegeben hat! Niemals gab es das auf einen Erotikportal! Wir bringen es auf´s Smartphone! Lasst Euch überraschen! Demnächst hier mehr!

10.09.2016
Partytime im FKK Salone in Herne


Am 10. September steigt im FKK Salome in Herne die nächste Party! Neben einer Vielzahl an erotischen Girls aus aller Welt erwartet Euch ein leckeres BBQ, eine Mega-Tombola und ein heisses Unterhaltungsprogramm, unter Anderem mit heissen Bauchtanz!

Weitere Informationen auf der Website des FKK Salome
Mehr News

Ein Laufhaus ist ein Bordell, in dem Prostituierte ein Zimmer angemietet haben um dort der selbständigen Arbeit, bzw. Prostitution nachzugehen. Die Prostituierten entrichten in der Regel Tagesmieten und können ihre Arbeitszeiten und Preise unabhängig gestalten. Die Freier laufen durch die Gänge des Hauses (daher der Name Laufhaus), um unverbindlich mit den Prostituierten in ihren Zimmern zu sprechen und danach gegebenenfalls ihre Dienste zu beanspruchen. Der Besuch kostet in den meisten Laufhäusern keinen Eintritt. Der Gast darf das Haus auch ohne Gebühren wieder verlassen.

Rund um Trier

Trier ist die älteste kreisfreie Stadt Deutschlands im Westen von Rheinland-Pfalz und ist Sitz einer Universität, einer Fachhochschule, der Verwaltung des Landkreises Trier-Saarburg. Vor über 2000 Jahren wurde die Stadt unter dem Namen Augusta Treverorum gegründet. Das römische Trier, bestehend aus Amphitheater, Barbarathermen, Kaiserthermen, Konstantinbasilika, Porta Nigra, Römerbrücke, Dom, Liebfrauenkirche, Igeler Säule zählt zum UNESCO-Weltkulturerbe. Die Landkreise Bitburg-Prüm und Bernkastel-Wittlich liegen nur wenige Kilometer entfernt. Nachbargemeinden sind: Schweich, Kenn und Longuich im Bereich der Verbandsgemeinde Schweich an der Roemischen Weinstrasse, Mertesdorf, Kasel, Waldrach, Morscheid, Korlingen, Gutweiler, Sommerau und Gusterath im Bereich der Verbandsgemeinde Ruwer, Hockweiler und Franzenheim im Bereich der Verbandsgemeinde Trier-Land, Konz im Bereich der Verbandsgemeinde Konz, Igel, Trierweiler, Aach, Newel, Kordel und Zemmer im Bereich der Verbandsgemeinde Trier-Land In 19 Ortsbezirke gegliedert ist das Stadtgebiet von Trier. Mitte/Gartenfeld, Nord (Nells Ländchen, Maximin, Süd (St. Barbara, St. Matthias bzw. St. Mattheis), Ehrang/Quint, Pfalzel, Biewer, Ruwer/Eitelsbach, West/Pallien, Euren (Herresthal), Zewen (Oberkirch), Olewig, Kürenz (Alt-Kürenz, Neu-Kürenz, Tarforst, Filsch , Irsch, Kernscheid, Feyen/Weismark, Heiligkreuz (Alt-Heiligkreuz, Neu-Heiligkreuz, St. Maternus), Mariahof (St. Michael). In die Stadt Trier eingegliedert wurden ehemals selbstständige Gemeinden und Gemarkungen, davon waren zwischen 1798 und 1851 bereits einige Orte Teil des Stadtgebiets, St. Paulin, Maar, Zurlauben, Löwenbrücken, St. Barbara, Ausgliederung von Heiligkreuz und Olewig, Pallien (südlicher Teil), Heiligkreuz, St. Matthias, St. Medard, Feyen (mit Weismark, Euren, Biewer, Pallien (nördlicher Teil), Kürenz, Olewig, Ehrang-Pfalzel. Durch die Eingemeindung mehrerer Orte am 07.Juni 1969 wurde Trier zu einer Großstadt da die Einwohnerzahlgrenze von 100.000 überschritten wurde.